WORKING MUMs

Meine Güte, wann schafft ihr das alles ? 
Wann findet ihr neben Job, Kindern und Haushalt auch noch Zeit kreativ zu sein und handwerklich zu arbeiten ? 
Das sind wohl die häufigsten Fragen, die wir in den letzten Monaten gestellt bekommen haben. 
Wir, das sind Sarah Anderl und Meine Wenigkeit  Petra Kamenar . Wir sind Mütter, Freundinnen, Ehefrauen, Hausfrauen, Businessladies... eben das üblich ( oder : eben Frauen der heutigen Generation)
Wir sind Tausendsassa, rastlose Kreativköpfe und Träumerinnen.
Wir sind leidenschaftlich in dem was wir tun. Und damit sind wir nicht alleine!
Denn wenn wir uns umschauen, sind wir doch schon lange nicht mehr Einzelfälle, die ihren Tag mit 5 unterschiedlichen Dingen ausfüllen. Ohne es zu merken, ist fast jede Frau dieser Zeit unglaublich vielfältig. Working Mom zu sein scheint heute selbstverständlicher denn je geworden zu sein. Und fast kommt es mir vor, dass es die Gesellschaft auch von den Frauen der heutigen Zeit erwartet, denn es reicht ja nicht „nur“ Mama zu sein. Dabei ist der Job einer Mutter von all unseren Tätigkeiten, die Sarah und ich so leisten sicher die größte Herausforderung! Weil wir die nächste Generation großziehen. Wir bestimmen durch unsere Erziehung mit, welche Menschen künftig unsere Gesellschaft bilden . Und wir persönlich wollen unseren Kindern auch anhand unseres Beispiels zeigen, wie vielfältig man sein kann. 
Sarah und ich haben ein ganz grossen Glück : Wir lieben unser Projekt Birdy & Bee Jewellery und empfinden es nicht als klassische Arbeit. Und wir haben beide Ehemänner, die unsere verrückte Leidenschaft nicht nur unterstützen, sondern laut eigener Aussage die Ohrringe am liebsten tragen würden, wenn es in unserem Kulturkreis üblich wäre :-) . Diese beiden Aspekte machen es für uns möglich das schier Unmögliche zu schaffen . Only teamwork makes the dream work! 
 
 
Dieses Motto trifft voll und ganz auf uns zu.  Denn wir ergänzen uns ganz großartig, teilen dieselbe Vision und ziehen an einem Strang. 
Unsere Alltagsjobs und Erfahrungen aus anderen Projekten helfen uns auch sehr dieses Projekt Birdy & Bee jewellery möglich zu machen. Denn Sarah gehört seit 10 Jahren zu den besten Hairstylisten und Make up artists des Landes und hat bei unzähligen Modeproduktionen den perfekten Look kreiert. Sie weiß, was angesagt ist, welcher Trend im Moment vorne liegt und bei den Fotoshootings für Birdy & Bee kann sie das alles einfließen lassen. 
Auch ich bin seit über 20 Jahren in der Modebranche. Die letzten 10 Jahre habe ich hinter der Kamera verbracht als Modefotografin für Magazine und Modefirmen und ich fotografiere natürlich auch die Fotoshootings für unsere Ohrringe!
Unsere Erfahrungen in dem Bereich sind also durchaus zahlreich und vor allem hilfreich!
 
Denn Ohrringe handwerklich selbst herzustellen ist nicht alles, was notwendig ist ! So ein Projekt verlangt unglaublich viel mehr, als „nur“ die Herstellung. Nach dem theoretischen Designprozess kommt meist die Herstellung der Prototypen, das Testen von Materialien, das Produzieren, der Feinschliff und die Verpackung und dann beginnt noch ein weiterer, nicht wegzudenkender und von vielen unterschätzter Prozess! Marketing, Werbung und der Verkauf natürlich. Heutzutage geht ohne social Media nichts mehr. Noch dazu gibt es immer mehr Kanäle, bei denen man präsent sein muss und das am besten 24 h . Das ist tatsächlich nicht so einfach bei insgesamt 3 Kindern. 
 
Und hier zu der Frage, wie wir es schaffen ..im Detail.
 
Wir zwei Working Moms teilen uns alles sehr genau ein. Das ist wohl das Wichtigste! Und man muss Prioritäten setzen . 
Es gibt Tage, die nur der Familie gehören! Sonntag ist bei uns strikter Familientag. Montag ist unser Birdy & Bee jour fix - da treffen wir uns um die nächste Kollektion zu produzieren, oder zu designen, um Aufgaben aufzuteilen, und um zu brainstormen. Wir erstellen Moodboards, suchen Farben aus, mischen sie, trinken dabei viel Kaffee :-)  - der Tag, der besonders viel Spass macht, weil wir uns austauschen, und die Kreativität einfach fließen lassen.  Aber Organisation ist tatsächlich die halbe Miete. Auch social Media ist genau aufgeteilt, wer an welchen Tagen zuständig ist. Jede hat ihre Bereiche, die Sie betreut. Newsletter, Online shop, Presse, Produktfotos...
 
Das schwierigste ist eigentlich nicht alles unterzukriegen, sondern eine Work -Life - Balance zu finden.
 
An den Nachmittagen gehört die Aufmerksamkeit ganz unseren Kindern !
 
Und irgendwann sind sie im Bett  ...
Bestimmte Schritte wie das Polieren der Ohrringe machen wir genau dann am Abend, wenn die Kinder schlafen. Viele Dinge erledigen wir in den späten Nachtstunden. Wenn im Haus alles ruhig ist und keiner mehr Saft braucht, seinen Dinosaurier sucht, Hunger hat oder Angst hat vor den Waldmännchen und die Wäsche aufgehängt ist.  
Und dann gibt es die Tage, wo unsere Jobs Vorrang haben. 
Und dann gibt es die Tage, wo man einfach müde ist und alles, was man geplant hat einfach beiseite stellen muss und sich einfach auch mal auf die Couch legt. Auch das muss sein. Denn da ist ja auch noch die Quality time, die man für sich und auch noch für seinen Partner verbringen möchte. Und natürlich noch der Haushalt. Wie machen wir das nochmal alles? 
Ach ja... Organisation ;-)
 
Eure Working Mums Sarah & Petra